House of Good Tones („Haus der guten Töne”) in Bosnien

Was ist das „Haus der guten Töne“?

Das „Haus der guten Töne“ (Musikschule in Srebrenica) ist ein interkulturelles Projekt, bei dem Kinder mit verschiedenen ethnischen Hintergründen gemeinsam musizieren, lernen und die Schönheit der Musik erleben. Insgesamt besuchen die Musikschule in Srebrenica mittlerweile über 400 Kinder aus Srebrenica, Bratunac, Potočari und Skelani. Die Kinder sind zwischen 2 und 17 Jahre alt. Wie auch bei den anderen El Sistema und Superar Initiativen ist das Ziel es jedem Kind zu ermöglichen, kostenlos am Musikunterricht teilnehmen zu können. Dadurch profitieren vor allem Kinder, deren Familien sich eine Art von Musikausbildung für ihre Kinder sonst nicht leisten könnten, von dieser Initiative.

In diesem Video erzählen der Gründer Ismar Porić und die Gründerin Doraja Eberle mehr über die Entstehung und die Arbeit vom „Haus der guten Töne”.


Was ist das Ziel der Musikschule in Srebrenica und seit wann gibt es das „Haus der guten Töne“?

Das Ziel der Initiative ist es einerseits, dass sich bei den Kindern die Kreativität entfaltet und andererseits, die Kinder für Kultur zu sensibilisieren. Um dies umzusetzen, wird Kindern im „Haus der guten Töne” seit dem Jahr 2012 die Möglichkeit geboten, zu singen, zu tanzen und Fremdsprachen zu erlernen. Im Vordergrund steht das gemeinsame Musizieren in freundschaftlicher Atmosphäre und die gemeinsame Erfahrung und Sozialisierung von Kindern verschiedenster Ethnien. Dabei sollen von den gut ausgebildeten MitarbeiterInnen vor allem Werte wie Disziplin und Verantwortung, sowie respektvoller Umgang miteinander vermittelt werden. Es geht also nicht nur um musikalische Ausbildung. Durch die Schaffung eines besseren Zusammenlebens in der Region ist ein nachhaltiger Effekt gewährleistet. Des Weiteren werden die Kinder auch täglich durch die Küche im „Haus der guten Töne” mit warmen und frisch gekochten Speisen versorgt.

Warum ist ein interkulturelles bzw. multiethnisches Musikprojekt so wertvoll für Srebrenica?

Musik verbindet die jungen Menschen in Srebrenica, über jegliche religiösen, ethnischen und anderen Unterschiede hinweg. Vor knapp über 20 Jahren herrschte noch Krieg in Srebrenica und die Spuren sind teils heute noch zu sehen. Das Massaker ist vielen noch in Erinnerung und das Trauma noch immer groß. Daher leistet das „Haus der guten Töne“ einen wichtigen und nachhaltigen Beitrag zum friedlichen Miteinander.

Welche Organisationen unterstützen das „Haus der guten Töne”?

Die Organisation „Bauern helfen Bauern” aus Österreich hat maßgebend dazu beigetragen das Projekt ins Leben zu rufen. Unterstützung gab es auch von der in Österreich gegründeten Organisation Superar, in Verbindung mit der bosnischen Schwesterorganisation Superar Bosnia und 2013 wurde das „Haus der guten Töne” ein Teil der Superarfamilie.

Aktivitäten und bisherige Erfolge?

Die Kinder der Musikschule Srebrenica hatten bereits einige wichtige internationale Auftritte und konnten zum Beispiel auch schon einmal vor dem Papst singen. Wichtige Zusammenarbeit gibt es auch mit Organisationen aus den Nachbarländern wie z.B. dem Music Art Project (MAP) und „Čarobna nota” in Serbien und „Sustav Orkestara Djece i Omladine” (SO DO) in Kroatien. Gemeinsam veranstalteten diese Organisationen 2018 das erste regionale Music Camp „Srebrenica Music Camp 2018”, bei dem insgesamt 150 Kinder gemeinsam musiziert haben. Beim Abschlusskonzert des Music Camp dirigierte der Präsident und künstlerische Leiter der Wiener Sängerknaben, Gerald Wirth.
Einige Auszeichnungen hat das „Haus der guten Töne“ ebenfalls bereits erhalten, so z.B. den „Spezieller Friedenspreis des Netzwerks für Friedensstiftung” 2018 und den “Intercultural Achievement Award 2018”, der vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich verliehen wird. Ein weiteres Highlight war der Preis Global Music Award 2017 für das Lied „Love People”.